Liebfrauenkirche, Frankfurt am Main

Nach zweijähriger Restaurierung wurde im Juni 2019 die Liebfrauenkirche in Frankfurt wieder eröffnet.
Schwerpunkt-mäßig wurden die Bereiche - Taufkapelle, Hochchor, Eingangsportal mit dem historischensowie Eingangsbereich saniert. Hierzu waren entsprechend den Vorgaben des spezialisierten Designerbüros, "atelier-de-luxe" Zerlang-Rösch aus Offenbach auch spezielle Leuchten gefordert, die von "innoLED" entwickelt und gefertigt wurden.

Die Leuchten sind bestückt mit einem Downlight zur Allgemeinbeleuchtung, drei Uplights zur Aufhellung der Spitzbogendecke, sowie fünf LED-Spots die über einen blattvergoldeten Reflektor zur seitlichen Beleuchtung dienen.
Die Kombination der LEDs mit dem blattvergoldeten Reflektor erzielt einen sanften Übergang von weißem Licht über einen goldenen Lichtfarbton zu einem goldgelben warm-weiß.

Alle Betriebsdaten können über "Bluetooth" abgefragt oder verändert werden.

Objektinformationen

Lichtplanung:

Bauherr:

Lichttechnik:
  atelier de Luxe, Offenbach

Liebfrauen - Kirche und Kloster, FFM

innoLED B. Reisen KG, Brüggen